Press Excerpts
"Syntagma Musicum"
Kees Otten
Press / Die Presse / La Presse

The playing and singing was splendid. The sounds have a clarity and richness that delight the ear.
(The Guardian)

Medieval Delight. A programme of medieval music, recorders, sausage bassoons and the like, elicits a response from its audience of joy, basic and simple, which no music from other eras can quite command .... pungent vitality was a joy. For all that, the performances were a delight.
(London Times)

An unusual and wholly enjoyable programme .... Their leader, Kees Otten, who played on at least half a dozen instruments, described them with a delightful sence of humor .... Two gifted singers blended admirable in .... The enthusiastic audience clearly enjoyed ....
(Daily Telegraph, London)

Kees Otten, a mature artist of great stature .... a remarkable dynamic control the like of which I cannot recall having heard on our side of the water ....
(The American Recorder)

One of the outstanding early music groups in Europe.
(Recorder and Music Magasin)


Jedes der Mitgleider verdiente besonderes Lob, denn sie alle haben nicht nur ein vielseitiges Können, sondern auch ein hohes Mass an künstlerischer Sensibilität.
(Nuernberger Zeitung)

Das Ensemble musizierte exquisit.
(Die Welt)

Die Niederländer spielen frisch und zügig.
(Sueddeutsche Zeitung)

.... und die beider Sänger haben den langen Atem, um den grossen Melodiebögen Spannung zu geben.
(Die Zeit)

.... grosse, innige Verständnis und eine vollendete instrumentale und vokale Technik.
(Berliner Tageblatt)

Cet excellent ensemble .... qui apporta un soin parfait à toutes les interprétations .... N'était-ce pas un bain de jouvence. Un instant de repos empreint de mélancolie.
(Le Matin)

La ferveur de l'interprétation n'a d'égale que la saveur des sonorités d'instruments .... de bonheur de l'oreille et de l'esprit.
(La Croix, Paris)

Vivante, cette musique l'est au plus haut point, grâce à la qualité de l'interprétation ....
(Harmonie, Paris)


Kees Otten
"ein echter Musiker voller Gelassenheit"

"Hier wird an die Musik Kees Ottens voller Wärme, Freiheit und Improvisation erinnert. Jeder Zuhörer seiner Musik sollte von dem "Snobbism" wie Genauigkeit und Geschwindigkeit, der in der klassischen Musik unerläslich ist, befreit sein. Selbst ich, auch wenn ich so schreibe, als ob ich alles begriffen hätte, konnte zuerst nicht verstehen, warum Otten "Syntagma Musicum" leitet. Natürlich überzeugten mich schon damals seine technische Fähigkeiten, die einen Kontrast zum spannenden Musizieren des Ensembles zeigten, aber erst das Duo mit dem Lautenspieler Tsunoda liess mich anerkennen, was er ist".

"Ich muss gestehen, dass ich bis dahin mit den die klassische Musik umgebenden unnötigen Massstäben hörte. Wenn Musiker und Zuhörer an "muss" denken, wird die Musik nur auf die Form reduziert. Ottens Musik hat vom Anfang an mit diesen Massstäben nichts zu tun und gerade deshalb kann er uns die echte Freude an der Musik bescheren und uns lehren, etwas Neues zu entdecken".
(Sasaki Setsuo, Japan)